ÔťĘ Gl├╝ck und Schutz ÔťĘ

Wissenswertes zur Eberesche (Sorbus aucuparia) :

Mit den reifen Beeren l├Ąsst sich eine Menge anfangen. Eine Tinktur hilft besonders bei Magenbeschwerden und st├Ąrkt zudem das Immunsystem. Der Saft von den Beeren wird zudem bei Problemen mit der Lunge angewandt. Wer es in dieser Zeit mit dem Hals hat macht sich aus den Beeren zusammen mit Wasser eine Gurgell├Âsung und benutzt sie bei diversen Halsbeschwerden. Wer den Geschmack der Beeren mag, kann sich auch einen Sirup herstellen. Feinschmecker bereiten sich ein Gelee aus den Beerensaft zu, welches 50/ 50 mit Apfelsaft zubereitet wird. Ebenfalls ist ein Tee m├Âglich.

Aber auch in der Magie findet die Eberesche ihre Verwendung. So werden die Beeren getrocknet und in eine R├Ąucherung mit verwendet.

Bei den Germanen war der Baum dem Gewittergott Thor geweiht. Dadurch symbolisierte auch der Baum die Urgewalt der Natur. In einer Legende steht geschrieben, dass der Gott Thor einst in einen rei├čenden Fluss gefallen war. Eine Eberesche bemerkte dieses und streckte ihm ihre Zweige entgegen. So konnte Thor sich mit Hilfe der Eberesche retten. Die Beiden waren seit dem sehr verbunden und nur das Lieblingstier von Thor, die Ziege, durfte von dem Laub der Eberesche fressen. In einer anderen Legende wurde berichtet von der irischen Heldin Deirdre. Sie sah einen Raben, der vom Blut trank, das den wei├čen Fr├╝hlingsschnee unter der Eberesche rot f├Ąrbte. In ihrem inneren Auge erblickte sie den Mann ihrer Tr├Ąume und Sehns├╝chte. Er hie├č Nooise. Einige Zeit sp├Ąter wurden sie Mann und Frau und ihre Liebe ging bis ├╝ber den Tod hinaus. ÔÇŽ.

Hinweis:

Die rohen Beeren enthalten Parasorbins├Ąure, die sich beim Kochen in Ascorbins├Ąure (Vitamin C) umwandelt!

Die Beeren der Eberesche enthalten bis zu 98mg Vitamin C pro 100g Beeren.[GEO]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.